Friedhof

Friedhof Griesstätt
Luftaufnahme Friedhof

Die Verwaltung und Beaufsichtigung des Friedhofes bei der Pfarrkirche zählt in Griesstätt zu den Aufgaben der Gemeindeverwaltung.

Ihre letzte Ruhe können auf unserem Friedhof die verstorbenen Gemeindeeinwohner und sonstigen Berechtigten in Familien-, Einzel- oder Urnenerdgrabstätten finden.

Familiengrabstätten sind Grabstätten für Erdbestattungen. Die Anzahl der möglichen Beisetzungen beträgt höchsten vier bei nebeneinander laufenden Ruhefristen.

In Einzelgrabstätten können maximal zwei Leichen mit nebeneinander laufenden Ruhefristen beigesetzt werden.

Die Ruhefrist für in Familien- und in Einzelgrabstätten bestattete Verstorbene beträgt jeweils dreißig Jahre.

Für Urnenerdgrabstätten ist das Nutzungsrecht auf zehn Jahre festgelegt. Abweichend davon können Urnen auch in Einzel- und Familiengrabstätten beigesetzt werden, wobei die Belegungsfähigkeit der Grabstätte nicht berührt wird.
An der östlichen Friedhofmauer entstehen weitere elf Urnengräber, da die bisherigen Urnengräber an der Kirchmaierstraße bereits vergeben sind. Zur Orientierung wurde an der Friedhofmauer bereits eine Muster-Tafel angebracht.

Folgende Ausmaße haben in der Regel

Einzelgräber 180 cm lang 80 cm breit
Familiengräber 180 cm lang 160 cm breit
Urnenerdgräber 100 cm lang 80 cm breit

Jede Grabstätte soll mit einem Grabdenkmal versehen werden. Die Errichtung und wesentliche Änderung von Grabdenkmälern bedarf der Erlaubnis der Gemeinde und ist schriftlich zu beantragen.

Für Grabdenkmäler gelten folgende Maße:

Einzelgräber Höhe bis zu 120 cm, Breite bis zu 70 cm
maximale Fläche nicht mehr als 0,80 m²
Familiengräber Höhe bis zu 140 cm, Breite bis zu 120 cm
maximale Fläche nicht mehr als 1,20 m²
Urnenerdgräber Höhe bis zu 120 cm, Breite bis zu 70 cm
Maximale Fläche nicht mehr als 0,80 m²

Die jährliche Grabgebühr beträgt derzeit für

ein Einzelgrab 18,00 Euro
ein Familiengrab 30,00 Euro
ein Urnenerdgrab 10,00 Euro
Friedhof

Die Grabgebühren werden jeweils für die Dauer des verliehenen Grabnutzungs-rechtes (Ruhefrist) im Voraus berechnet.

Abgeschlossen wurde zwischen der Gemeinde Griesstätt und der Firma Bestattungshilfe Riedl in Ebersberg ein Bestattungsdienstvertrag.

Dieser Vertrag umfasst den Leichenhausdienst mit Schließdienst und Reinigung, die Erstellung und das Schließen der Grabstätte, die Beförderung des Sarges von der Leichenhalle zur Grabstätte, die Beisetzung von Urnen, sowie alle mit der Beerdigung und Aussegnung zusammenhängenden Arbeiten.

Aufträge für diese Arbeiten sind von den Angehörigen der Firma Bestattungshilfe Riedl zu erteilen. Diese stellt für die erbrachten Leistungen ihre Rechnung direkt an die Angehörigen. Die Gemeinde erhebt die anfallenden Grab-, Leichenhaus- und sonstigen Gebühren gemäß der gültigen Friedhofsgebührensatzung.

Nicht geregelt mit dem Bestattungsdienstvertrag mit der Firma Riedl sind die Einsargung der Verstorbenen, der Sargkauf und die Überbringung der Verstorbenen zum Leichenhaus. Hierzu können die Angehörigen weiterhin ein Bestattungsunternehmen ihres Vertrauens wählen.

Die Benutzung des Leichenhauses ist von den Angehörigen in jedem Fall der  Firma Bestattungshilfe Riedl, Sieghartstraße 15, 85560 Ebersberg, Telefon-Nr. 08092/88403, Telefax-Nr. 08092/88406, www.bestattungshilfe-riedl.de und auch der Friedhofsverwaltung in der Gemeindeverwaltung, Zimmer 2, Telefon-Nr. 08039/9056-11, mitzuteilen.

Ortsübliche Tätigkeiten, wie der Trägerdienst, sind nach Absprache mit der Fa. Riedl jederzeit möglich.

Zurück nach oben