Aktuelle Bekanntmachungen

Mikrozensus 2021 im Januar gestartet, vom

Interviewerinnen und Interviewer des Landesamts für Statistik bitten um Auskunft

Der Mikrozensus ist die größte amtliche Haushaltsbefragung in Deutschland. Seit mehr als 60 Jahren wird in Bayern und im gesamten Bundesgebiet jährlich etwa ein Prozent der Bevölkerung befragt. Nach Angaben des Bayerischen Landesamts für Statistik in Fürth betrifft dies in Bayern rund 60 000 Haushalte. Sie werden im Verlauf des Jahres von speziell für diese Erhebung geschulten Interviewerinnen und Interviewern zu ihrer wirtschaftlichen und sozialen Lage befragt. Für den überwiegenden Teil der Fragen besteht nach dem Mikrozensusgesetz Auskunftspflicht.

Weiterlesen …

FFP2-Masken-Verpflichtung aus dem Wertstoffhof, vom

Das Betreten des Griesstätter Wertstoffhof ist nur mit FFP2-Maske erlaubt. Das Personal des Wertstoffhofes wurde anwiesen, den Besuch des Wertstoffhofes nur mit FFP2-Maske zuzulassen. Wir bitten alle Bürgerinnen und Bürger um Beachtung!

 

FFP2-Schutzmasken für Bedürftige Bürgerinnen und Bürger und pflegende Angehörige, vom

Der Freistaat Bayern stellt für bedürftige Bürgerinnen und Bürger sowie für pflegende Angehörige 3,5 Millionnen FFP2-Masken zur Verfügung.

Folgendermaßen wird die Ausgabe der Schutzmasken geregelt:

  • Für Grundsicherungsempfänger (SGB II, SGB XII) ab 15 Jahre
    Die Verteilung von jeweils5 FFP2-Schutzmasken für diese Personengruppe erfolgt direkt durch das Landratsamt Rosenheim bzw. durch das Jobcenter über den Postweg

  • Für pflegende Angehörige (Hauptpflegeperson 3 FFP-Masken)
    Bitte schicken Sie vorab, per E-Mail, Brief oder Fax einen Antrag an folgende Adresse: Gemeinde Griesstätt, Innstr. 4, 83556 Griesstätt, E-Mail: info@griesstaett.de bzw. j.mayer@griesstaett.de oder per Fax-Nr.: 08039 9056-20.

    Der Antrag sollte den Namen, Vornamen und Adresse des pflegenden und des pflegebedürftigen Angehörigen sowie als Anhang mindestens die erste Seite des Bescheides der Pflegekasse über die Einstufung des Pflegegrades der zu betreuenden pflegebedürftigen Person enthalten. Sobald der Antrag bei uns eingegangen ist werden wir Sie kontaktieren um einen Termin zur Masken-Abholung mit Ihnen zu vereinbaren

  • Für Asylbewerber ab 15 Jahren
    Alle Asylbewerber ab 15 Jahren, die Leistungen nach § 2 AsylbLG oder § 3 AsylbLG beziehen, erhalten vom Landratsamt Rosenheim in den kommenden Tagen einen Betrag in Höhe von 17,50 € überwiesen, damit sie sich damit für den Monat Januar zwei und für den Monat Februar fünf FFP2 Masken kaufen und somit der FFP2-Maskenpflicht im Einzelhandel und dem ÖPNV nachkommen können. Die Asylbewerber, die Leistungen nach § 1a erhalten, bekommen die Masken ausgefahren. Hier erhält jeder Asylbewerber insgesamt sieben Masken als Sachleistung (zwei für den Monat Januar und fünf für den Monat Februar). Die Masken werden jeweils für einen Monat ausgegeben. Die Ausgabe wird monatlich verlängert, solange die FFP2-Masken-Pflicht im Einzelhandel und im ÖPNV besteht.

Zurück nach oben