Verkündete Änderungen (Lockerungen) der bayerischen Regierung

Ab 6. Mai 2020 entfällt die allgemeine Ausgangsbeschränkung. Es gilt eine allgemeine Kontaktbeschränkung. Informationen erhalten Sie hier.

Ausgangsbeschränkungen in Bayern gegen das Coronavirus

Maßnahmen bis 19. April 2020

Die Maßnahmen, die ab Samstag, 21. März, 0 Uhr im Kampf gegen das Coronavirus gelten (zuzüglich zu den bereits getroffenen Maßnahmen):

Das Verlassen der Wohnung ist nur noch erlaubt, wenn triftige Gründe vorliegen. Diese sind:

  • Ausübung des Berufes
  • Arztbesuche und Inanspruchnahme medizinischer Dienstleistungen (auch Blutspende ist erlaubt)
  • Einkäufe und Besorgungen für Dinge des täglichen Bedarfs, (z. B. Lebensmittelhandel, Getränkemärkte, Tierbedarfshandel, Brief- und Versandhandel, Apotheken, Drogerien, Sanitätshäuser, Optiker, Hörgeräteakustiker, Banken und Geldautomaten, Post, Tankstellen, Kfz-Werkstätten, Reinigungen sowie die Abgabe von Briefwahlunterlagen).
  • Der Besuch bei Lebenspartnern, Alten, Kranken oder Menschen mit Einschränkungen (außerhalb von Einrichtungen) und die Wahrnehmung des Sorgerechts im jeweiligen privaten Bereich.
  • Die Begleitung von unterstützungsbedürftigen Personen und Minderjährigen.
  • DieBegleitung Sterbender sowie Beerdigungen im engsten Familienkreis.
  • Handlungen zur Versorgung von Tieren.
  • Man darf in der Freizeit rausgehen und auch Sport machen. Aber nur alleine oder mit jenen Menschen, mit denen man in häuslicher Gemeinschaft lebt.

Weitere Einschränkungen:

  • Physiotherapeuten arbeiten nur noch in Notfällen. Logopädie-Praxen werden geschlossen.
  • Kein Besuchsrecht mehr für Krankenhäuser (Nur noch bei Menschen, die im Sterben liegen, bei Geburten und bei Kindern, die im Krankenhaus liegen), Einrichtungen für Menschen mit Behinderung und Seniorenheime.
  • Die Lebensmittelversorgung bleibt offen. „Es gibt keinen Anlass für Hamsterkäufe“, sagt Söder. Es gebe keine Versorgungsengpässe.
  • Die Banken bleiben offen.
  • Friseure müssen schließen.
  • Baumärkte und Gartenmärkte werden geschlossen.
  • Gastronomie schließt grundsätzlich (nur noch Verkauf zum Mitnehmen und auch Lieferungen).
  • Die Menschen sollen zu Hause bleiben, außer man muss zur Arbeit oder andere erlaubte Besorgungen machen.
  • Große Menschenansammlungen werden verboten.
  • Die Polizei kontrolliert. Verstöße werden mit hohen Bußgeldern geahndet.
  • Sozialkontakte sollen auf ein Minimum reduziert werden. Wo immer möglich sollen Menschen einen Mindestabstand von 1,5 Metern zueinander halten.

Zur Beantwortung von Bürgeranfragen kann zudem folgender Link zu den FAQs des Innenministeriums herangezogen werden:

https://www.corona-katastrophenschutz.bayern.de/faq/index.php

 

Positivliste geöffneter Betriebe

Untenstehend eine aktuelle Liste, zur Klärung welche Betriebe/Geschäfte geöffnet haben dürfen. Sie dient als Auslegungshilfe zu den Allgemeinverfügungen.

Positivliste - aktualisiert am 22.03.2020

Zurück nach oben