Aktuelle Bekanntmachungen

Griesstätter Kleidermarkt am 28.09.2019, vom

Am Samstag, den 28.09.2019, findet in der Griesstätter Mehrzweckhalle ein Markt für Kinderartikel statt.

Weiterlesen...

Ferienprogramm - Fahrt zum Europapark - Anmeldeschluss 30.09.2019, vom

Das Ferienprogramm-Team organisiert im Rahmen des Ferienprogrammes vom 27.10.-28.10.2019 eine Fahrt zum Europapark nach Rust. Weiterlesen...

Änderung der Öffnungszeiten des Rathauses, vom

Ab sofort

bleibt das Rathaus der Gemeinde Griesstätt

FREITAGS

wegen personaler Engpässe

geschlossen.

In Notfällen sind alle Ämter

- bis auf das Einwohnermeldeamt/Passamt/Ordnungsamt -

telefonisch von 08.00 Uhr bis 12.00 Uhr erreichbar.

 Wir bitten um Ihr Verständnis.

Halbseitige Sperrung B15 zwischen Lengdorf und Einmündung St2079, vom

Das Staatliche Bauamt Rosenheim beabsichtigt die B15 ab dem nördlichen Ortsrand von Lengdorf bis zur Einmündung B15/ St 2079 (Nähe der Confiserie Dengel) auf eine Fahrbahnbreite von 8,0m zu verbreitern.

Die Verbreiterung wird an der westlichen Straßenseite durchgeführt. Es ist beabsichtigt die Arbeiten vom 01.07.2019 bis voraussichtlich 01.11.2019 auszuführen.

Die Arbeitsstelle wird unter einer halbseitigen Sperrung der B15 ausgeführt.

Um den Verkehrsfluss bestmöglich aufrecht halten zu können sowie die Vorgaben nach ASR und RSA einzuhalten, wird vom nördlichen Ortsrand von Lengdorf (Abschnitt 420, Station 1,040) bis zur Einmündung B15/ St 2079 (Abschnitt 450, Station 0,000) eine Einbahnstraße in Richtung Wasserburg eingerichtet.

Somit kann der Verkehr in Richtung Wasserburg im oben genannten Abschnitt aufrechtgehalten werden.

Der Verkehr in Richtung Rosenheim wird über Griesstätt über die St 2359 nach Rosenheim umgeleitet.

Im Baustellenbereich wird die Geschwindigkeit auf 30km/h reduziert.

Eichenprozessionsspinner im Landkreis Rosenheim, vom

Im südlichen Landkreis Rosenheim kam es im letzten Jahr zu einem verstärkten Befall durch den Eichenprozessionsspinner.  Die Raupen dieser Schmetterlingsart fressen bei starkem Befall im Frühsommer Eichen kahl. 

Jede dieser Raupen hat tausende feine Brennhaare, die bei Kontakt Gesundheitsprobleme verursachen können. Die Haut reagiert mit Rötungen und einem starken, mehrere Tage andauernden Juckreiz. Selte­ner kommt es zu Reizungen der Schleimhäute der Atemwege (Husten, Bronchitis, Asthma) und Augen (Rötung, Juckreiz, etc.).

Besonderes Augenmerk sollte auf die Früherkennung  gesetzt werden, um die Raupen vor der Bildung der gefährlichen Brennhärchen (im Zeitraum Mai / Juni) in potenziell gefährdeten Bereichen behandeln zu können.

Die sicherste und umweltfreundlichste Bekämpfung ist das Absaugen der Raupennester durch eine Spezialfirma.

Die  Verantwortung sowie die Veranlassung von Bekämpfungsmaßnahmen liegen bei den betroffenen Baumbesitzern.

Zur Risikobewertung eines befallenen Baumes hilft Ihnen das Merkblatt des Landkreis Rosenheims. Hier können Sie auch nachlesen, welche Maßnahmen eventuell ergriffen werden sollen.

Für Fragen steht Ihnen das Landratsamt Rosenheim - Gartenkultur und Landespflege - zur Verfügung.

Zurück nach oben