Stand: 27.10.2020

 

Breitbandausbau in der Gemeinde Griesstätt 

 

Insbesondere in Zeiten von Corona haben wir wieder gemerkt, dass die alten Kupferleitungen oft an ihre Grenzen kommen. Dies hat uns aufgezeigt welch enorme Bedeutung die Versorgung mit schnellem Internet in ländlichen Regionen und auch in unserer Gemeinde hat. Wir sollten jetzt nicht die Chance verpassen, die sich uns durch großzügige Förderprogramme bietet.

Es ist an der Zeit den Glasfaserausbau in unserer Gemeinde voranzutreiben und damit die Zukunft zu uns Nachhause zu holen. Ob am Arbeitsplatz, beim Unterricht und Arbeiten von Zuhause, Surfen oder Streamen, alle Generationen profitieren davon. In einer immer schnelllebigeren Welt führt langfristig keinen Weg an der Glasfaser ins Haus und in die Arbeit vorbei und wir haben schon jetzt die Möglichkeit uns und auch die kommenden Generationen für diese Zukunft zu rüsten.

Die Gemeinde Griesstätt strebt die flächendeckende Versorgung aller Gebäude im Gemeindegebiet mit Glasfasertechnik an. Dieses Glasfasernetz wird durch die Gemeinde selbst errichtet und an einen Netzbetreiber verpachtet.

Der Ausbauprozess muss aufgrund unterschiedlicher Förderrichtlinien in zwei Phasen stattfinden: 

Phase 1:

In Phase 1 erfolgt zunächst der Ausbau der Außenbereiche mit Glasfaser, die Errichtung des zentralen Netzknotens (POP) sowie der zentralen Netzabschnitte.

Nach erfolgtem Abschluss der Bauarbeiten können jedem angeschlossenen Haushalt Bandbreiten von min. 100 Mbit/s im Download und min. 50 Mbit/s im Upload zur Verfügung gestellt werden. Für Gewerbekunden sind sogar min. 100 Mbit/s im Download und min. 100 Mbits/s im Upload möglich.

Für den Ausbau wird das Breitbandförderprogramm des Bundes genutzt, das mit der Kofinanzierung des Landes Bayern gekoppelt wird. Projektträger im Rahmen des Breitbandförder-programms des Bundes ist die atene KOM: http://www.atenekom.eu/bfp/ 

Phase 2:

In Phase 2 werden die verbleibenden Anschlüsse hauptsächlich im Innenbereich der Gemeinde mit Glasfaser erschlossen.

Dazu wird das Bayerische Gigabit-Programm, welches seit Anfang 2020 verfügbar ist, zum Ausbau genutzt. Zweck der Förderung ist der Aufbau von gigabitfähigen Breitbandnetzen im Freistaat Bayern mit Übertragungsraten von mindestens 1 Gbit/s symmetrisch für gewerbliche Anschlüsse und mindestens 200 Mbit/s symmetrisch für Privatanschlüsse, die im Rahmen von Internetzugangsdiensten zuverlässig zur Verfügung zu stellen sind.

Die interessierten Bürger und Bürgerinnen werden auf dieser Seite regelmäßig über den aktuellen Stand der Dinge informiert.

 

Aktueller Stand der Dinge: 

Phase 1:

-          Status: Die AnschlussWerk GmbH hat die Betreiberausschreibung gewonnen und wir das Netz der Gemeinde Griesstätt betreiben.

-          Nächste Schritte:

  • Ermittlung der Anzahl der Bürger, im Außenbereich, deren Adressen Teil des Bundesförderprogramms sind und die einen Hausanschluss wünschen.
  • Parallel dazu erfolgt die Planung und Ausschreibung des Tiefbaus. 

Phase 2:

-          Status: Die Gemeinde Griesstätt ist dabei das Markterkundungsverfahren für das Gigabit-Programm zu starten.

  • Dafür wird die dem Breitbandzentrum bekannte Versorgungssituation analysiert.
  • Wobei die potenziell förderfähigen Adressen in einer Ist- Versorgungskarte und Adressliste dargestellt werden.
  • Dazu müssen sich die aktiven Netzbetreiber im Gemeindegebiet äußern und eventuelle Abweichungen zur bekannten Situation angeben. 

-          Nächste Schritte:

Bestandsaufnahme und Identifizierung der förderfähigen Ausbaugebiete in Abstimmung mit der Gemeinde, Veröffentlichung des Ergebnisses der Markterkundung sowie der Betreiberausschreibung.

 

Robert Aßmus
1. Bürgermeister

 

DSL-Breitbandversorgung

Kontakt Chiemgau DSL
ip-fabric GmbH
Postfach 70 10 25
81310 München
Tel: 089/212319-21
E-Mail: chiemgau-dsl@ip-fabric.net
Web: www.chiemgau-dsl.info

Zurück nach oben